Zylinder messen

Die korrekte Zylinderlänge läßt sich am Besten bei einem ausgebauten Zylinder ermitteln. Zum Ausbauen Ihres Zylinders gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stecken Sie einen Schlüssel in den Zylinder und drehen diesen ca. 30° im Uhrzeigersinn.
  2. Lösen Sie die Schlossschraube am Einsteckschloss und ziehen diese vollständig heraus.
  3. Drehen Sie nun leicht am Schlüssel bis Sie den Zylinder leichtgängig aus dem Schloss ziehen können. 

Jetzt halten Sie den Profilzylinder in den Händen und können mit einem Bandmaß oder Holzgliedermaßstab (auch Zollstock genannt) das "A" und das "B" Maß ermitteln. Messen Sie einfach von der Mitte des Gewindelochs in beide Richtungen und notieren sich das entsprechende Maß. 

Bei einem Doppelzylinder ist es nicht relevant ob die "A"- oder "B"-Seite nach Außen zeigt, da sowohl Bohr- als auch Ziehschutz auf beiden Seiten vorhanden sind. 

Wenn Sie das Zylindermaß für eine neue Tür ermitteln wollen und kein Zylinder vorhanden ist, dann müssen Sie etwas anders vorgehen. Das "A"- und das "B"-Maß ermitteln Sie in diesem Falle direkt am Schloß. Bitte messen Sie von der Mitte der Schlossschraube in beide Richtungen bis zum Ende des Türblattes ab und berücksichtigen Sie auch die Stärke des Türbeschlages (Türklinke) und eventueller zusätzlicher Schutzrosetten.
Die so ermittelten Maße runden Sie bitte auf "5" auf oder auf "0" ab. Beispielsweise haben Sie die Maße 33 mm und 41 mm gemessen. In diesem Fall bestellen Sie bitte einen Zylinder mit den Maßen 35/40, da die Hersteller die Zylinder immer in 5mm aufsteigenden Schritten fertigen. Laut VdS ist ein überstehen des Zylinders gegenüber der Tür- bzw. Beschlagoberfläche von bis zu 3 mm vertretbar, ohne das die Sicherheit darunter leidet.