• kostenloser Versand
  • Kauf auf Rechnung
  • Rücksendung 30 Tage kostenfrei
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Rauchmelder Ei Electronics Ei650
Rauchmelder Ei Electronics Ei650
Der Ei650 ist ein Rauchmelder der neuesten Generation mit integriertem Mikroprozessor und automatischer Verschmutzungskompensation (reduziert die Fehleranfälligkeit bei verschmutzter Rauchkammer). Der Ei650 Rauchmelder arbeitet nach dem...
21,82 € *
Rauchmelder Pyrexx PX-1
Rauchmelder Pyrexx PX-1
Der Rauchmelder Pyrexx PX-1 ist zeitlos modern und hochvariabel zugleich. Die untere Geräteabdeckung des Rauchmelders ist abnehmbar und kann somit individuell dekoriert werden. Das macht den PX-1 zum ersten Rauchwarnmelder, der sich...
20,22 € *
Funkrauchmelder Pyrexx PX-1C
Funkrauchmelder Pyrexx PX-1C
Der Pyrexx PX-1C ist die Funk-Variante des beliebten Rauchmelders Pyrexx PX-1. Wie schon der PX-1 ist der PX-1C modern und variabel zugleich. Die untere Gehäuseabdeckung fungiert nicht nur vollflächig als Prüftaste , sondern kann...
43,27 € *
Funkrauchmelder ABUS RWM450
Funkrauchmelder ABUS RWM450
Der Funkrauchmelder mit Hitzewarnfunktion ABUS RWM450 warnt zuverlässig vor Rauch und Hitze. Dank seiner integrierten Bi-Sensor-Technologie ist er auch für den Einsatz in der Küche geeignet. ABUS RWM 450 - Einsatz und Anwendung: Der ABUS...
58,99 € *
Rauchmelder Hekatron Genius Plus
Rauchmelder Hekatron Genius Plus
Der Genius Plus aus dem Hause Hekatron ist der ein Rauchmelder der neuesten Generation . Dank der verfügbaren App können Batterie- und Störungsstatus einfach über das Smartphone abgelesen werden. Der Hekatron Genius konnte im Test der...
22,47 € *
Feuerlöschspray ABUS FLS 580
Feuerlöschspray ABUS FLS 580
ABUS Feuerlöscher Mobile & Home . 580 ml hocheffizientes Feuerlöschmittel. Der praktische kleine Feuerlöscher für Zuhause. Das Feuerlöschspray FLS580 gibt es als Version Home für den Haushalt und Version Mobil für Auto und Campingwagen ....
Inhalt 0.58 Liter (46,47 € * / 1 Liter)
26,95 € *
Test-Spray für Rauchmelder von ABUS
Test-Spray für Rauchmelder von ABUS
Das Testspray RM von ABUS eignet sich zum Prüfen von Rauchwarnmeldern . Das Spray simuliert dabei Rauchpartikel und testet so, ob der Rauchmelder Alarm auslöst. Sie sollten den Herstellerangaben entsprechend regelmäßig die Funktion Ihrer...
Inhalt 0.125 Liter (127,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Sockel 143 A für Deckenmontage von Hekatron ORS 142
Sockel 143 A für Deckenmontage von Hekatron ORS...
Universalsockel zur Aufputzmontage und zur Montage an Konsolen in trockenen Räumen. HEKATRON Rauchmelder-Sockel 143 A - Anwendung Die Sockelserie 143 mit Bajonettfassung bietet eine einfache Montage und gewährleistet einen sicheren Halt...
16,95 € *
Klebepad für Hekatron Genius H, Genius Plus und Genius Plus X
Klebepad für Hekatron Genius H, Genius Plus und...
Klebepad - Einsatz und Anwendung: Die Klebepads von Hekatron werden speziell für Rauchmelder der Genius-Serie (bestehend aus Genius H , Genius Plus und Genius Plus X ) hergestellt. Sie ermöglichen die Montage der Rauchwarnmelder auf...
ab 3,90 € *
Sockel 143 UH für Montage an Holzdecken von Hekatron ORS 142
Sockel 143 UH für Montage an Holzdecken von...
Sockel 143 UH für Unterputzmontage von ORS 142 in Holzdecken. 143 UH Sockel - Anwendung Die Sockelserie 143 mit Bajonettfassung bietet eine einfache Montage und gewährleistet einen sicheren Halt des Melders. Für die Verbindung mit dem...
33,75 € *
Sockel 143 W für Wandmontage von Hekatron ORS 142
Sockel 143 W für Wandmontage von Hekatron ORS 142
Sockel für die Wandmontage des ORS 142. HEKATRON Rauchmelder-Sockel 143 W - Anwendung Die Sockelserie 143 mit Bajonettfassung bietet eine einfache Montage und gewährleistet einen sicheren Halt des Melders. Für die Verbindung mit dem...
26,00 € *
Rauchschalter Hekatron ORS 142
Rauchschalter Hekatron ORS 142
Der ORS 142 von Hekatron ist einer der führenden Rauchschalter weltweit . Er wird mit dem Sockel 143A angeboten. Der ORS 142 erkennt o ffene Brände mit Rauchentwicklung und Schwelbrände und kann Feststellanlagen an Türen und Toren...
ab 137,50 € *
1 von 3

Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben!

Unter Rauchmelder bzw. Brandmelder versteht man in Deutschland alle Geräte, die bei Rauchentwicklung in privaten Wohnungen und/oder öffentlichen Einrichtungen einen Alarm auslösen können.

Rauchmelder retten Leben

Die Gefahr eines Wohnungsbrandes ist heutzutage längst nicht mehr so akut wie noch vor wenigen Jahrzehnten, trotzdem bergen kleine bist kleinste Zündquellen das Potential unbemerkt und schnell einen großen Brand auszulösen. Etwa 200.000 mal jährlich brennt es in Deutschland (Quelle: VdS). Dabei kommen jedes Jahr über 500 Personen ums Leben. Etwa 80 Prozent der Opfer wurden dabei vom Feuer im Schlaf überrascht und hatten deshalb kaum eine Chance zu überleben. Moderne Rauchmelder melden Feuer schnell und zuverlässig und geben den Bewohnern eines Hauses oder einer Wohnung die Chance den Brandherd schnell zu verlassen oder noch präventive Maßnahmen einzuleiten.

Große Auswahl für jede Anwendung

Neben Rauchmeldern gibt es Melder, die bei erhöhter Hitze (sog. Hitzemelder) oder steigendem Kohlenmonoxid-Ausstoß (sog. CO-Melder) ausschlagen. Rauchmelder gibt es sowohl als eigenständige Lösung (sog. Stand-Alone) oder vernetzt über ein Funkmodul (sog. Funkrauchmelder). Worauf Sie bei der Wahl und dem Kauf eines Rauchmelders achten müssen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Wie findet man den richtigen Rauchmelder?

Ein Rauchmelder muss zur Umgebung passen und im Fall eines Feuers oder einer Rauchentwicklung einen Alarm zuverlässig auslösen. Der klassische Rauchmelder funktioniert entweder durch das optische oder das photoelektrische Prinzip. Dringt Rauch in den Rauchmelder ein werden dort Lichtsignale unterbrochen und ein Sensor schlägt Alarm.

Laut DIN-Norm (DIN EN 14604) muss ein Rauchmelder mindestens die folgenden Leistungsmerkmale erfüllen:

- Der Alarmton des Melders muss Minimum 85 dB (A) betragen.
- Für die Funktionsüberprüfung muss ein Rauchmelder einen Testknopf haben.
- Der Melder sollte so konstruiert sein, dass der Rauch von allen Seiten gleichermaßen in die Rauchmesskammer kommt.
- Der Rauchmelder muss mindestens 30 Tage, bevor die Batterien leer gehen, durch ein wiederkehrendes Warnsignal auf sich aufmerksam machen.

 

Rauchmelder montiert

Besonders hochwertige Rauchwarnmelder besitzen das „Q“-Label. Das „Q“ steht für Qualität und zeichnet die echten Qualitäts-Rauchwarnmelder aus. Voraussetzung für die neuen Q-Label Rauchmelder ist zusätzliche die Prüfung mit erhöhten Anforderungen nach der vfdb-Richtlinie 14-01. Das neue „Q“-Kennzeichen darf ausschließlich in Verbindung mit dem Logo des entsprechenden Prüfinstituts verwendet werden. Andernfalls handelt es sich nicht um echte Q-Label Rauchmelder.

 

Beim Anbringen ist es wichtig, dass der Rauchwarnmelder immer an der jeweiligen Zimmerdecke möglichst mittig installiert wird. Die Entfernung zu Lampen, Deckenventilatoren oder anderen Anbauten an der Zimmerdecke sollte Minimum 50 cm betragen. Des Weiteren gilt es zu beachten den Rauchmelder nicht in der Nähe von Klimaanlagen oder Lüftungsauslässen anzubringen. Durch Zug in der näheren Umgebung kann das Eindringen von Rauch in den Melder beeinträchtigt werden.

Vergleich von Rauchmeldern

Dieser kleine Rauchmeldervergleich zeigt Ihnen die wichtigsten Werte der Rauchmelder aus unserem Sortiment (aufgeteilt nach Herstellern):

  ABUS Pyrexx EiElectronics BKS Hekatron

Wartungsintervall laut EN 16404

jährlich jährlich jährlich jährlich jährlich

Funktionskontrolle (laut Hersteller)

jährlich 30 Tage 30 Tage jährlich jährlich

Erwartete Batterielebensdauer

2 Jahre 12 Jahre 10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre

Pflichtaustausch laut EN 16404 nach

10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre

10 Jahre

Wo sollte man Rauchmelder installieren?

Installation

Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 zu Grunde. Dort heißt es: "Wegen der verminderten Wahrnehmung von Brandrauch im Schlaf sind Schlafbereiche, insbesondere Kinderzimmer und Schlafzimmer sowie Flure durch Rauchwarnmelder zu überwachen. Bei offenen Verbindungen mit mehreren Geschossen ist mindestens auf der obersten Ebene ein Rauchwarnmelder zu installieren." Zusätzlich werden Rauchmelder in Wohnzimmern und Arbeitszimmern empfohlen. Neben den gesetzlichen Vorschriften sind natürlich Ihre persönlichen Wünsche und Ihr Bauchgefühl entscheident. Sie können überall einen Rauchwarnmelder installieren, wo Sie es als notwendig betrachten.


Im Normalfall raten wir aber davon ab, zusätzlich Rauchwarnmelder in Bad und Küche zu installieren, da hier die Gefahr von Fehlalarmen (z.B. durch Rauchentwicklung beim Kochen) sehr groß ist. Möchten Sie auf den Schutz in diesen Räumen nicht verzichten, gibt es Alternativen. Grundsätzlich können Sie im Bad & Küche auf Hitzemelder (auch Wärmemelder genannt) vertrauen. Bei diesen Meldern wird der Alarm nicht per Lichtsignalunterbrechung durch Rauchpartikel ausgelöst, sonder wenn die Raumtemperatur einen definierten Raumtemperaturwert (in der Regel 60° C) überschreitet.


In Räumen mit Verbrennungseinrichtungen (z.B. offene Kamine, Gastherme oder Durchlauferhitzer) empfiehlt sich zusätzlich die Installation eines CO-Melder. Durch die Verbrennung von organischen Stoffen (Holz, Gas, Öl usw.) kann, bei zu wenig Sauerstoff, das Gas Kohlenmonoxid (CO) entstehen. Dieses Gas ist extrem gefährlich, da man es weder Riechen noch Schmecken kann und es schon in geringen Mengen Schäden am Herz- und Kreislaufsystem verursachen kann. In extremen Fällen kann eine Kohlenmonoxidvergiftung sogar zum Tod führen. Auch in Schlafräumen empfiehlt sich die zusätzlich die Installation eines CO-Melders. Der Körper reagiert während des Schlafes wesentlich langsamer und die ersten Warnzeichen für eine CO-Vergiftung (Kopfschmerzen, Übelkeit) werden nicht wahrgenommen. Die Vergiftung führt direkt zur Bewusstlosigkeit und geht ohne fremde Hilfe tödlich aus.

Rauchmelder werden zur Pflicht

Deutschlandkarte

In vielen Bundesländern greift bereits die Rauchwarnmelderpflicht für private Wohnräume. Diese ist in den jeweiligen Landesbauordnungen verankert. So müssen bspw. in Wohnungen alle Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Diese Pflicht besteht sowohl für Neu- und Umbauten, als auch für bestehende Wohnräume. Verantwortlich für die Umsetzung dieser Pflicht, also den Einbau der Rauchmelder, ist immer der Eigentümer – beziehungsweise der Bauherr bei Neubauten. Für die regelmäßige Wartung und Instandhaltung gibt es, je nach Bundesland, unterschiedliche Regelungen. Meistens wird diese Pflicht aber auf den unmittelbaren Besitzer (Bewohner oder Mieter) übertragen.

Weitere Informationen über die länderspezifischen Vorschriften finden Sie in unserem Blog.

Der Rauchmelder schlägt Alarm – und jetzt?

Nachdem Sie ihr Haus oder ihre Wohnung mit Rauchwarnmeldern ausgestattet haben, sollten Sie sich Gedanken darüber machen wie Sie im Falle eines Alarms reagieren. Auch der beste Rauchwarnmelder bringt nichts, wenn im Haus weder Feuerlöscher, noch geeignete Löschdecken vorhanden sind. Auf jeder Etage sollte mindestens ein Feuerlöscher und Löschdecken zur Verfügung stehen.

Wenn ein Rauchwarnmelder anschlägt und Sie nicht auf den ersten Blick eine Gefahrenquelle erkennen können, dann sollten Sie alle abgesicherten Räume vorsichtig auf einen Fehlalarm hin prüfen. Stellen Sie in einem Raum tatsächlich Rauch oder gar Feuer fest, dann heißt es: Unverzüglich Feuerwehr oder Polizei kontaktieren und das Haus/Wohnung verlassen.

 

Grundsätzlich gelten zu Hause die selben Verhaltensregeln, wie Sie sie auch in öffentlichen Gebäuden häufig finden können:

- Ruhe bewahren
- Brand melden
- In Sicherheit bringen
- Löschversuch unternehmen

 

Wenn Sie die Feuerwehr oder Polizei informieren, dann sollten Sie sich darauf vorbereiten die folgenden Fragen gestellt zu bekommen:

- Was ist passiert?
- Wo ist etwas passiert?
- Wie viele Personen sind betroffen?

Ihr kompetenter Partner bei Rauchmeldern

Wir von endlich-sicher sind besonders stolz auf unsere Kompetenz in Sachen Rauchmeldern. Da uns dieses Thema sehr am Herzen liegt, informieren wir uns täglich über Neuigkeiten und Trends und schulen unsere Mitarbeiter so oft es geht. Zudem versuchen wir ein möglichst breites Angebot von Rauchmeldern in deutscher Markenqualität (z.B. HEKATRON, ABUS, Ei Electronics, Pyrexx, etc.) anzubieten und so jeden Kundenwunsch zu erfüllen.

Weitere Informationen zu Rauchmeldern und Funkrauchmeldern finden Sie auch in unserem endlich-sicher-Blog.

Rauchmelder retten Leben! Unter Rauchmelder bzw. Brandmelder versteht man in Deutschland alle Geräte, die bei Rauchentwicklung in privaten Wohnungen und/oder öffentlichen Einrichtungen einen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben!

Unter Rauchmelder bzw. Brandmelder versteht man in Deutschland alle Geräte, die bei Rauchentwicklung in privaten Wohnungen und/oder öffentlichen Einrichtungen einen Alarm auslösen können.

Rauchmelder retten Leben

Die Gefahr eines Wohnungsbrandes ist heutzutage längst nicht mehr so akut wie noch vor wenigen Jahrzehnten, trotzdem bergen kleine bist kleinste Zündquellen das Potential unbemerkt und schnell einen großen Brand auszulösen. Etwa 200.000 mal jährlich brennt es in Deutschland (Quelle: VdS). Dabei kommen jedes Jahr über 500 Personen ums Leben. Etwa 80 Prozent der Opfer wurden dabei vom Feuer im Schlaf überrascht und hatten deshalb kaum eine Chance zu überleben. Moderne Rauchmelder melden Feuer schnell und zuverlässig und geben den Bewohnern eines Hauses oder einer Wohnung die Chance den Brandherd schnell zu verlassen oder noch präventive Maßnahmen einzuleiten.

Große Auswahl für jede Anwendung

Neben Rauchmeldern gibt es Melder, die bei erhöhter Hitze (sog. Hitzemelder) oder steigendem Kohlenmonoxid-Ausstoß (sog. CO-Melder) ausschlagen. Rauchmelder gibt es sowohl als eigenständige Lösung (sog. Stand-Alone) oder vernetzt über ein Funkmodul (sog. Funkrauchmelder). Worauf Sie bei der Wahl und dem Kauf eines Rauchmelders achten müssen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Wie findet man den richtigen Rauchmelder?

Ein Rauchmelder muss zur Umgebung passen und im Fall eines Feuers oder einer Rauchentwicklung einen Alarm zuverlässig auslösen. Der klassische Rauchmelder funktioniert entweder durch das optische oder das photoelektrische Prinzip. Dringt Rauch in den Rauchmelder ein werden dort Lichtsignale unterbrochen und ein Sensor schlägt Alarm.

Laut DIN-Norm (DIN EN 14604) muss ein Rauchmelder mindestens die folgenden Leistungsmerkmale erfüllen:

- Der Alarmton des Melders muss Minimum 85 dB (A) betragen.
- Für die Funktionsüberprüfung muss ein Rauchmelder einen Testknopf haben.
- Der Melder sollte so konstruiert sein, dass der Rauch von allen Seiten gleichermaßen in die Rauchmesskammer kommt.
- Der Rauchmelder muss mindestens 30 Tage, bevor die Batterien leer gehen, durch ein wiederkehrendes Warnsignal auf sich aufmerksam machen.

 

Rauchmelder montiert

Besonders hochwertige Rauchwarnmelder besitzen das „Q“-Label. Das „Q“ steht für Qualität und zeichnet die echten Qualitäts-Rauchwarnmelder aus. Voraussetzung für die neuen Q-Label Rauchmelder ist zusätzliche die Prüfung mit erhöhten Anforderungen nach der vfdb-Richtlinie 14-01. Das neue „Q“-Kennzeichen darf ausschließlich in Verbindung mit dem Logo des entsprechenden Prüfinstituts verwendet werden. Andernfalls handelt es sich nicht um echte Q-Label Rauchmelder.

 

Beim Anbringen ist es wichtig, dass der Rauchwarnmelder immer an der jeweiligen Zimmerdecke möglichst mittig installiert wird. Die Entfernung zu Lampen, Deckenventilatoren oder anderen Anbauten an der Zimmerdecke sollte Minimum 50 cm betragen. Des Weiteren gilt es zu beachten den Rauchmelder nicht in der Nähe von Klimaanlagen oder Lüftungsauslässen anzubringen. Durch Zug in der näheren Umgebung kann das Eindringen von Rauch in den Melder beeinträchtigt werden.

Vergleich von Rauchmeldern

Dieser kleine Rauchmeldervergleich zeigt Ihnen die wichtigsten Werte der Rauchmelder aus unserem Sortiment (aufgeteilt nach Herstellern):

  ABUS Pyrexx EiElectronics BKS Hekatron

Wartungsintervall laut EN 16404

jährlich jährlich jährlich jährlich jährlich

Funktionskontrolle (laut Hersteller)

jährlich 30 Tage 30 Tage jährlich jährlich

Erwartete Batterielebensdauer

2 Jahre 12 Jahre 10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre

Pflichtaustausch laut EN 16404 nach

10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre 10 Jahre

10 Jahre

Wo sollte man Rauchmelder installieren?

Installation

Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 zu Grunde. Dort heißt es: "Wegen der verminderten Wahrnehmung von Brandrauch im Schlaf sind Schlafbereiche, insbesondere Kinderzimmer und Schlafzimmer sowie Flure durch Rauchwarnmelder zu überwachen. Bei offenen Verbindungen mit mehreren Geschossen ist mindestens auf der obersten Ebene ein Rauchwarnmelder zu installieren." Zusätzlich werden Rauchmelder in Wohnzimmern und Arbeitszimmern empfohlen. Neben den gesetzlichen Vorschriften sind natürlich Ihre persönlichen Wünsche und Ihr Bauchgefühl entscheident. Sie können überall einen Rauchwarnmelder installieren, wo Sie es als notwendig betrachten.


Im Normalfall raten wir aber davon ab, zusätzlich Rauchwarnmelder in Bad und Küche zu installieren, da hier die Gefahr von Fehlalarmen (z.B. durch Rauchentwicklung beim Kochen) sehr groß ist. Möchten Sie auf den Schutz in diesen Räumen nicht verzichten, gibt es Alternativen. Grundsätzlich können Sie im Bad & Küche auf Hitzemelder (auch Wärmemelder genannt) vertrauen. Bei diesen Meldern wird der Alarm nicht per Lichtsignalunterbrechung durch Rauchpartikel ausgelöst, sonder wenn die Raumtemperatur einen definierten Raumtemperaturwert (in der Regel 60° C) überschreitet.


In Räumen mit Verbrennungseinrichtungen (z.B. offene Kamine, Gastherme oder Durchlauferhitzer) empfiehlt sich zusätzlich die Installation eines CO-Melder. Durch die Verbrennung von organischen Stoffen (Holz, Gas, Öl usw.) kann, bei zu wenig Sauerstoff, das Gas Kohlenmonoxid (CO) entstehen. Dieses Gas ist extrem gefährlich, da man es weder Riechen noch Schmecken kann und es schon in geringen Mengen Schäden am Herz- und Kreislaufsystem verursachen kann. In extremen Fällen kann eine Kohlenmonoxidvergiftung sogar zum Tod führen. Auch in Schlafräumen empfiehlt sich die zusätzlich die Installation eines CO-Melders. Der Körper reagiert während des Schlafes wesentlich langsamer und die ersten Warnzeichen für eine CO-Vergiftung (Kopfschmerzen, Übelkeit) werden nicht wahrgenommen. Die Vergiftung führt direkt zur Bewusstlosigkeit und geht ohne fremde Hilfe tödlich aus.

Rauchmelder werden zur Pflicht

Deutschlandkarte

In vielen Bundesländern greift bereits die Rauchwarnmelderpflicht für private Wohnräume. Diese ist in den jeweiligen Landesbauordnungen verankert. So müssen bspw. in Wohnungen alle Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Diese Pflicht besteht sowohl für Neu- und Umbauten, als auch für bestehende Wohnräume. Verantwortlich für die Umsetzung dieser Pflicht, also den Einbau der Rauchmelder, ist immer der Eigentümer – beziehungsweise der Bauherr bei Neubauten. Für die regelmäßige Wartung und Instandhaltung gibt es, je nach Bundesland, unterschiedliche Regelungen. Meistens wird diese Pflicht aber auf den unmittelbaren Besitzer (Bewohner oder Mieter) übertragen.

Weitere Informationen über die länderspezifischen Vorschriften finden Sie in unserem Blog.

Der Rauchmelder schlägt Alarm – und jetzt?

Nachdem Sie ihr Haus oder ihre Wohnung mit Rauchwarnmeldern ausgestattet haben, sollten Sie sich Gedanken darüber machen wie Sie im Falle eines Alarms reagieren. Auch der beste Rauchwarnmelder bringt nichts, wenn im Haus weder Feuerlöscher, noch geeignete Löschdecken vorhanden sind. Auf jeder Etage sollte mindestens ein Feuerlöscher und Löschdecken zur Verfügung stehen.

Wenn ein Rauchwarnmelder anschlägt und Sie nicht auf den ersten Blick eine Gefahrenquelle erkennen können, dann sollten Sie alle abgesicherten Räume vorsichtig auf einen Fehlalarm hin prüfen. Stellen Sie in einem Raum tatsächlich Rauch oder gar Feuer fest, dann heißt es: Unverzüglich Feuerwehr oder Polizei kontaktieren und das Haus/Wohnung verlassen.

 

Grundsätzlich gelten zu Hause die selben Verhaltensregeln, wie Sie sie auch in öffentlichen Gebäuden häufig finden können:

- Ruhe bewahren
- Brand melden
- In Sicherheit bringen
- Löschversuch unternehmen

 

Wenn Sie die Feuerwehr oder Polizei informieren, dann sollten Sie sich darauf vorbereiten die folgenden Fragen gestellt zu bekommen:

- Was ist passiert?
- Wo ist etwas passiert?
- Wie viele Personen sind betroffen?

Ihr kompetenter Partner bei Rauchmeldern

Wir von endlich-sicher sind besonders stolz auf unsere Kompetenz in Sachen Rauchmeldern. Da uns dieses Thema sehr am Herzen liegt, informieren wir uns täglich über Neuigkeiten und Trends und schulen unsere Mitarbeiter so oft es geht. Zudem versuchen wir ein möglichst breites Angebot von Rauchmeldern in deutscher Markenqualität (z.B. HEKATRON, ABUS, Ei Electronics, Pyrexx, etc.) anzubieten und so jeden Kundenwunsch zu erfüllen.

Weitere Informationen zu Rauchmeldern und Funkrauchmeldern finden Sie auch in unserem endlich-sicher-Blog.

Zuletzt angesehen